Redekunst

mrs. : ich hab mir gedacht,ich sollte nicht mehr soviel geld für fastfood ausgeben..oder generell fürs essen was wir bestellen. ich sollte mal sparen.

mr. : wieso,das meiste bezahl doch sowieso ich.

ich konzentrierte mich weiterhin auf die verregnete straße,hielt das lenkrad fest in meinen händen,das abartige gefühl stieg in meinen kopf...aber ich fuhr weiter als hätte ich nichts gehört. es war ein schlag ins gesicht. nennt mich kleinlich oder nicht.

1.10.08 12:43


Werbung


The times we run through

Ich muss mit jemandem reden. Muss die ganze Last loswerden. Das alles erdrückt mich. Die Vergangenheit, meine Fehler mit denen ich nicht weiterleben kann, die ganzen Schamgefühle. Aber ich hab niemanden. Niemanden, den es interessieren würde. Da wäre nur noch Basti. Und der würde sicher nicht zuhören wollen...und ich muss es akzeptieren und darf ihm beim Aufbau eines neuen Lebens nicht im Weg stehen.

Was ich in letzter Zeit gelernt habe ist, dass Herzen gar nicht so zerbrechlich sind,wie sie zu sein scheinen ...dass niemand vom Liebeskummer stirbt, auch wenn ers gerne täte. Dafür lebt man mit den inneren Qualen weiter und wartet. Außerdem kann man nichts tun um das Herz eines anderen Menschen zu stoppen oder es umzulenken. Wenn es einmal 'Schluss' heißt, ist tatsächlich Schluss. Das alles macht mir Angst. Ich kann diese Machtlosigkeit nicht ertragen. Wenn es bedeutet jemanden zu verlieren, der das Herz mit Leben erfüllt und man plötzlich mit leeren Händen und kaltem Herzen aufwacht. Das ist so abartig. Dass wir uns gegenseitig so verletzen. Und ich habe Angst vor diesem einen Tag - wenn man zu mir sagt 'Ich liebe dich nicht mehr' , denn ich werde diesen Tag vielleicht körperlich überstehen, aber sicher nicht überleben.
Und während ich versuche den Druck aus meinem Kopf mit den Zeilen hier los zu werden und mein Glasschreibtisch zu einem kleinen See wird, weiß ich dass sich nichts verändern wird. Egal wieviele Tränen ich vergiesse, wieviele Nächte ich wach bleibe und nachdenke. Es bleibt trotzdem alles grau.

 

There was a day, we didn’t know
We didn’t know, who to love
’till I’ve found the way, right across your will
inside your heart
once in a while, I keep thinking of the times
we ran through

and with a smile, I keep thinking of you

24.10.08 21:33