Zu lang ist's her

 
Ich lag gestern neben ihm, vielleicht 10-15 Minuten,vielleicht aber auch 1 Stunde - ich kanns nicht wirklich einschätzen. Ich lag da und versuchte diese 3 -eigentlich einfachen- Worte auszusprechen. Ich versuchte es krampfhaft, dann ganz gelassen, aber es funktionierte nicht. Als er seine Augen schloss und am einschlafen war, dachte ich es würde mir leichter fallen, ihm diesen einen kurzen Satz ins Ohr zu flüstern. Ein kleines 'Ich lieb dich'  konnte doch nicht so schwer sein. Immerhin gab es doch Zeiten, wo ichs jeden Tag gesagt hab. Es war also nichts neues...
Und trotzdem konnte ichs nicht. Ich schloss meine Augen und spürte diesen Stein auf meinem Herzen...ich weiß nicht ob ers war der mich daran hinderte oder der mich drängte es zu sagen.
 

 
7.7.08 13:55


Werbung


~

Manch einer verliert seinen Verstand wegen der Liebe,
viele jedoch verlieren ihre Liebe wegen ihres Verstandes.

 

 

Vllt hätte es nicht sein sollen, vllt sind unsere Tage gezählt. Er gibt mir nich viel. Und ich gebe ihm noch viel weniger.

Ich kenne sein Geischt,seine Stimme,sein Lachen und trotzdem ist er mir noch fremd.
Komisch,dass das alles so passiert. So war ich noch nie. Wenn er mir sagt,dass er mich lieb hat und ich mich einfach wegdrehe, als dürfte ich ihn nicht zu nah an mich lassen. Als wollte ich ihn mit meiner kalten Schulter bestrafen,dafür dass er mir nicht sagen kann,dass er mich liebt, dafür dass er noch Kontakt zu seiner Ex hat, & dafür dass er mich nicht so vergöttert wie es Basti tat.

 

 


12.7.08 15:53


'Willst du wirklich gehen?'
 
Vllt. hätte er diese Frage öfter stellen sollen. Vllt. 10 mal...oder 20...oder bis ich einfach nicht gehen wollen würde. Man hätte es doch verhindern können- meinen Willen- und dann wäre es immernoch okay gewesen. 
15.7.08 21:47


Dabei will jeder dasselbe

Wir sind umgeben von Menschen, die wir nicht verdienen-
wir verlassen Menschen, die uns lieben-
wir bleiben bei denen, die uns nicht brauchen-
wir lassen die fallen, die schwach sind-
wir geben halt denen, die stark sind-
wir küssen die Geküssten-

und ignorieren die Unbemerkten.

Wir stoßen das Glück ab, während wir verzweifelt danach suchen.

Es geht nicht in meinen Kopf rein.

 


Callejon-
Mein Kopf so leer, die Welt so voll

 

21.7.08 13:46


Sich verkaufen

Heut erwartete mich wieder einmal ein Brief eines Unternehmens, das mir freundlicherweise mitteilen wollte, ich hätte den gewünschten Ausbildungsplatz nicht erhalten. Die meisten Ausbildungen fangen innerhalb 2 Wochen an,somit bin ich mir sicher,keine mehr zu bekommen.

Nach einem erfolgreichem Abitur, mit ziemlich gutem Abschluss, über 50 Bewerbungen, zig Vorstellungsgesprächen und Eignugstests, gefalle ich anscheinend keinem einzigen Unternehmen. Meine Mutter: 'Du musst dich gut verkaufen.' Und was wenn ich mich gar nich verkaufen will? Wenn ich einfach nur einen scheiß Drecksjob will,der mir ein wenig Geld am Ende des Monats sichert. Ich brauche keinen Traumjob. Ich will auch kein Unternehmen davon überzeugen, dass ich seit meiner Geburt an davon geträumt hab Fachinformatikerin zu werden. Und überhaupt träume ich von keiner Arbeit, das Leben hat mehr zu geben,wovon man träumen kann. Und wenn ich ihnen erzählen würde, 10Std am Tag vorm PC zu hocken,mich durch irgendwelche Programmbücher zu schlagen,wäre mein größter Traum und ich mir nichts schöneres vorstellen könnte,dann wäre es gelogen. Aber genau das wollen sie hören. Sie alle. Die Steuerberater, Fachinformatiker, Versicherungswesen etc. Bei jedem von ihnen musst du dir ein neues Leben erschaffen, neue Hobbys, neue Vorlieben, neue Eigenschaften. Bei dem einen interessierst du dich für Menschen, bei dem anderen für Zahlen und Computer.

Wieso kann man nicht einfach sagen 'Ich stelle mich bei ihnen vor,weil ich gerne arbeiten möchte. Ich will nicht ein ganzes Jahr zuhause rumhocken. Ich bin fleißig und zuverlässig. Und sie können mich überall einstellen,wo immer sie möchten.'

Wozu dieses ganze Spiel?

 


23.7.08 14:24


 [eine Seite weiter]