alles ist vorbei.
12.12.10 18:01


Werbung


theorie ist nichts wert

hier mein erfahrungsbericht...

man hat mich verletzt. dann habe ich gehandelt. zu schnell. also wenn man euch weh tut, versucht zu vergeben, bevor ihr einen schlussstrich zieht, denn dafür ist man meistens nicht gleich in der lage. man denkt es, aber das ist selbstüberschätzung. auch ein neuer partner wird nicht hilfreich sein, denn die unterdrückten gefühle werden irgendwann nach außen treten und dann steckt ihr in der scheiße.

und wenn dann zwei menschen dir zum gleichen zeitpunkt sagen,dass sie dich lieben und ihre zukunft mit dir verbringen wollen und deine alten und die neuen gefühle gegenüber gestellt werden, weißt du nicht welche der gefühle stärker,realer,richtiger sind. ich habs vermasselt. ich hätte mir gewünscht, jemand hätte mir gesagt,dass ich mist baue.dass es nichts bringt.und dass jeder mensch fehler begeht aber jeder,der sich bemüht eine zweite chance verdient.

ich bitte euch, seid fair...vor allem zu euch selbst. vergeben ist ein großes und gutes gefühl. aber an der seite eines mannes zu sein und an einen anderen zu denken, ist falsch.

wer nicht weiß,was er will, ist arm dran. wer weiß was er will, es nicht kriegt und sich mit etwas anderem zufrieden gibt auch.

 

 

1.5.10 16:39


Geschichten wiederholen sich

und ich hab es satt. weil ich immernoch nicht aus der alten geschichte gelernt hab. und ich nich weiß, was richtig oder falsch ist. ob die stimme,die ich ständig höre aus meinem herzen oder kopf kommt. ob es wichtig ist oder eine normale reaktion auf die vergangenen ereignisse.

es is knapp ein halbes jahr vergangen. und er lässt mich langsam los. schaut andere frauen an. vergleicht sie nicht mehr mit mir. und ich sollte mich für ihn freuen, ihm neues glück gönnen, aber etwas von mir schreit nach ihm, sagt dass es vor 6 monaten nicht zuende gehen sollte. dass es immernoch nicht vorbei ist. dass er eine zweite chance verdient hätte. aber ich glaub es selbst nicht. denn da ist kein vertrauen mehr. es ist pure sehnsucht. die anfänge unserer beziehung, wie wir uns alles aufgebaut haben. es war alles richtig. und jetzt nach 6 monaten zieht er weiter. jedenfalls glaub ich das. es wäre ja auch das beste für ihn, jetzt wo ich jmd neues gefunden hab. und er hätte auch schon jmd haben können..

es ist einfach nicht fair. alles passiert zu dem falschen zeitpunkt. 

18.4.10 20:36


er schreibt: ich liebe dich!!

und ich frage mich wie man es so frei heraus schreiben kann und kann mich nicht dran erinnern es in den letzten 2 jahren gesagt zu haben,ohne hintergedanken,ohne ängste. ich liebe dich zu sagen, einfach weils in dem moment richtig ist und ich nichts anderes in diesem moment fühle.

aber er macht es einfach. und ich muss lächeln.

 

23.1.10 13:33


You can't stand on two feet - With a substance as a crutch

ich denke ich könnte über die letzten wochen ein ganzes buch schreiben. über meine entwicklung, über die umstände.

aber was würde es nützen....außer,dass man je länger man drüber nachdenkt,sich vllt doch wieder hoffnungen macht. unbegründete hoffnungen,die mit den nachtgedanken wieder verschwinden, weil man sich eingesteht,dass es doch zu spät ist. dass es einfach viel zu spät ist,etwas von uns zu retten. die vergangenheit hat einen bitteren nachgeschmack hinterlassen. das herz ist dasselbe geblieben,bloß der verstand ist anders. mischt sich immer öfter in herzensangelegenheiten ein. zu viele spiele mit den gefühlen anderer, die man gelernt hat. zu oft dicht machen und sich von der liebe entfernen. wettkämpfe,wer länger durchhält. wer schneller einen fehler begeht. wer stärker ist. die zeit hat mich negativ geprägt. und trotzdem erinner ich mich gern an sie. die zeit hat mein herz mit all ihren guten und schlechten seiten für sich gewonnen.

 

nun hab ich einen liebenden menschen an meiner seite. er gibt alles, was ich vermisst habe. aber ich weiß nicht einmal ob ich ihn halten werden kann und will. wir sind gleichalt, und trotzdem denke ich,dass er, aufgrund seiner wenigen erfahrungen und beziehungen, mehr als nur mich erleben sollte. dass mein herz nun so zerbrochen ist und ich angst habe die narben auf ihn zu übertragen. die lügen und schmerzen haben mich abgehärtet, ich bin stärker als es mir lieb wäre. ich wollte nie gefühlsstark werden. und auf der anderen seite zerreißt es mich mit jedem gedanke an das vergangene. ich habe angst es ihm unrecht zu machen. ich habe angst, dass meine gefühle nicht echt sind, dass mich bloß sein reines glück anzieht und ich weiß dass ichs bei ihm gut habe. reicht fürs erste....

22.1.10 18:15


 [eine Seite weiter]